Wetter aktuell


Aktuelle Information!
Auf Grund der Verordnung unserer Bundesregierung sind die Kassen bis 6.12.2020 geschlossen. Gerne bieten wir Ihnen eine Bestellung per E-Mail oder Telefon an. Wir arbeiten weiterhin auf Hochtouren um gleich nach Ende der Beschränkungen in die Wintersaison starten zu können. Ihr Stuhleck-Team
Coole Jobangebote
Sie möchten für ein beliebtes und modernes Skigebiet im Osten Österreichs arbeiten?

Wir suchen motivierte Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen! Vielleicht ist auch das Richtige für Sie dabei!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Webcams live
#CTRL 

Tarifbestimmungen 2020/21

  1. Mit dem Kauf einer Karte anerkennt jeder die Beförderungsbedingungen und den Tarif. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie innerhalb einer Stunde nach dem Kauf die unbenützte und unbeschädigte Karte bei der Verkaufsstelle, an der die Karte gelöst wurde, gegen Erstattung des Preises zurückgeben.

  2. Für eine Beförderung bzw. den Zutritt zu den gekennzeichneten Kontrollzonen benötigt jeder Gast eine gültige Fahrkarte. Diese ist nicht übertragbar, mit Ausnahme der Punktekarten, Rodelkarten und SnowTubingkarten. Die Skipässe sind so zu verwahren, dass unbefugte Dritte keinen Zugriff haben. Mit dem Kauf einer namensbezogenen Karte stimmt der Karteninhaber widerruflich einer automatischen Registrierung der persönlichen Daten zu. Der Gast stimmt zu, dass diese zu Kontroll­zwecken zur Vermeidung von missbräuchlicher Kartenverwendung, sowie zum Zwecke der Kundenbetreuung EDV-mäßig erfasst, verarbeitet und sobald sie nicht mehr benötigt sind, spätestens aber drei Jahre nach letztem Kundenkontakt, gelöscht werden. Mit dem Kauf eines Skipasses stimmt der Karteninhaber einer personenbezogenen fotografischen Erfassung, Speicherung und Verarbeitung an den Kartenausgabe- und Zutrittsstellen zu Kontrollzwecken zur Vermeidung von missbräuchlicher Kartenverwendung zu, wobei diese Daten bei vertragsgemäßer Kartenverwendung mit Ablauf der Gültigkeitsdauer des Skipasses gelöscht werden. Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich gegenüber der Österreichische Seilbahnen-, Bau- und Betriebsgesellschaft m.b.H. widerrufen werden. Es besteht die Möglichkeit, für die gängigsten Kartentypen anonyme Skipässe zu beziehen.Der Karteninhaber nimmt zur Kenntnis, dass nach Widerruf dieser datenschutzrechtlichen Zustimmung die vereinbarten Leistungen nicht länger erbracht werden können.

  3. Die Gültigkeitsdauer der Fahrkarten ist auf diesen aufgedruckt. Bei auf Depot ausgegebenen Zeitkarten, bei Tages- Wahlkarten und bei Saisonkarten endet die Gültigkeit mit Ende der Wintersaison. Punktekarten gelten während der Wintersaison des Erwerbs und während der darauf folgenden Wintersaison. Im Sommerbetrieb können sie nicht verwendet werden.

  4. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Karten ist nicht möglich, nicht verbrauchte Karten können nicht rückvergütet werden. Für verlorene Karten wird kein Ersatz geleistet.

  5. Stillstand eines Teiles der Anlagen, Sperrung von Abfahrten, Schlechtwetter etc. geben keinen Anspruch auf Rückvergütung.

  6. Bitte bleiben Sie unbedingt auf den markierten Pisten! Skifahren im Wald ist lt. Forstgesetz untersagt. Zuwiderhandeln führt zum sofortigen, ersatzlosen Entzug der Karte und Ausschluss von der Beförderung. Strafanzeigen sind möglich.

  7. Jeder grobe Verstoß gegen die Beförderungsbedingungen und jede missbräuchliche Verwendung von Karten führen zu deren sofortigem Entzug. Wer ohne gültige Fahrkarte in oder hinter Kontrollzonen angetroffen wird, muss eine Tageskarte lösen. Zusätzlich wird ein Schadenersatz von € 30,- verrechnet.

  8. Gefährdung der Sicherheit im Skigebiet wird mit Entzug der Karte und Ausschluss von der Beförderung geahndet.

  9. Bei Unfall oder Krankheit erfolgt eine Rückerstattung nur wenn die Karte bei einer Kassa zusammen mit einem ärztlichen Attest hinterlegt wird. Als Benützungstage gelten die Anzahl der Tage ab Ausstellung der Karte inklusive dem Nutzungstag vor Ausstellung des ärztlichen Attests. Bei Tageskarten wird die Preisdifferenz zu einer Vormittagskarte vergütet, wenn diese vor 12 Uhr an der Kassa hinterlegt wird. Bei Saisonkarten und gegebenenfalls Mehrtageskarten haben die verschiedenen Kartenpools (Steiermark Joker, Mur-Mürz Top Skipass, Ostalpen-Card, WSV-Karte) jeweils eigene Rückvergütungsrichtlinien, die an jeder Kassa aufliegen bzw. unter „www.stuhleck.com/go/tarifbestimmungen“ nachzulesen sind. Diese Bestimmungen sind Bestandteil des Beförderungsvertrages.

  10. Es gelten die Fahrpreise laut Aushang. Beim Kauf von Kinder-, Jugend- und Studentenkarten ist ein Altersnachweis bzw. Studentenausweis vorzulegen.

  11. Tageskarten ab 11 Uhr können erst ab 10:50 Uhr, Nachmittagskarten erst ab 12:20 Uhr ausgegeben werden. 3-Stundenkarten werden ganztägig ausgegeben und gelten drei Stunden ab Erstbenützung am Leser.

  12. Für Kinder innerhalb der angegebenen Jahrgänge gilt der Kindertarif. Jüngere Kinder werden nur  in Begleitung ihrer Eltern gratis befördert. Für Kinder mit einer Körpergröße von weniger als 1,25 m gelten besondere Beförderungsbestimmungen. Bitte beachten Sie die entsprechenden Aushänge an den Liftanlagen.

  13. Saisonkarten sind nur mit Foto gültig.

  14. Die Mitglieder des Steiermark Joker, der Ostalpen Card, des Mur-Mürz Top Skipass, sowie der Skiregion Semmering betreiben ihre jeweiligen Liftanlagen, Pisten sowie Thermen jeweils eigenverantwortlich und rechtlich selbständig. Der Erwerb einer der oben genannten Skipässe berechtigt den Gast zur Benützung der umfassten Skigebiete bzw. Thermen, der konkrete Leistungsvertrag kommt aber jeweils nur mit jenem Betrieb zustande, dessen Anlagen gerade benützt werden. Die allfällige Haftung gegenüber den Gästen, sei es aufgrund vertraglicher oder gesetzlicher Bestimmungen, für Vorfälle aus bzw. beim Betrieb und der Benützung der Seilbahn- und Liftanlagen, Pisten sowie Thermen, trifft daher ausschließlich jenen Betrieb, in dessen Verantwortungsbereich sich der Vorfall ereignet. Eine Haftung der übrigen Partner der Kartenverbünde besteht nicht.
    Für Anlagen, welche im oder neben dem Skigebiet des Kartenverbund-Mitgliedes liegen, gesellschaftlich jedoch nicht zu jener Gesellschaft gehören, welche die Kartenverbund-Vereinbarung unterzeichnet hat und in welchen aufgrund einer internen Kartenverbund-Konstellation die Karte gültig ist (Sub-Partner), übernimmt der Kartenverbund-Partner, in dessen Einflusssphäre diese Anlagen liegen, sämtliche haftungsrechtliche Verpflichtungen im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Sub-Partners.

 

Ergänzende Rückvergütungsrichtlinien für Saisonkarten

Bei Saisonkarten und gegebenenfalls Mehrtageskarten haben die verschiedenen Kartenpools (Steiermark Joker, Mur-Mürz Top Skipass, Ostalpen-Card, WSV Karte) jeweils eigene Rückvergütungsrichtlinien, die an jeder Kassa aufliegen bzw. unter „www.stuhleck.com/go/tarifbestimmungen“ nachzulesen sind. Diese Bestimmungen sind Bestandteil des Beförderungsvertrages.

9.1    STEIERMARK JOKER (lt. AGB - www.steiermarkjoker.at)
Rücktritt und Rückvergütung
Bei den von Steiermark Joker und den jeweiligen Mitgliedsgesellschaften der ARGE Steiermark Joker angebotenen Dienstleistungen handelt es sich um Freizeit-Dienstleistungen iSd § 18 Abs 1 Z 10 FAGG, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums erbracht werden. Dem Kunden steht demnach kein Rücktrittsrecht gem. §11 Abs. 1 FAGG zu.

Sofern die ARGE Steiermark Joker bzw. die Mitgliedsgesellschaften leistungsbereit und die jeweiligen Liftanlagen oder Thermen grundsätzlich in Betrieb sind, hat der Kunde kein Rücktrittsrecht bei Schlechtwetter, Lawinengefahr, unvorhergesehener Abreise des Kunden, vorübergehenden Betriebsunterbrechungen, witterungsbedingten Betriebseinstellungen bei einzelnen Anlagen, Sperrungen einzelner Skiabfahrten, Überfüllung von Pisten, Krankheit des Ticketbesitzers und sämtlichen der Sphäre des Kunden zuzurechnenden Umständen. Es gibt in diesen Fällen keinen Anspruch auf Rückvergütung und der Kunde ist nicht von seiner Zahlungsverpflichtung entbunden. „Sicherer Thermeneintritt mit Vorreservierung und nach Verfügbarkeit.“

Dem Kunden steht im Falle einer nicht von ihm zu vertretenden dauerhaften Einschränkung der Kartennutzungsmöglichkeit eine Rückvergütung zu. Das gilt nicht bei Schlechtwetter, Lawinengefahr, vorübergehenden Betriebsunterbrechungen, witterungsbedingten Betriebseinstellungen bei einzelnen Anlagen oder Skigebieten, Sperrungen einzelner Thermen, Skiabfahrten oder -gebiete, Überfüllung von Pisten und sämtlichen der Sphäre des Kunden zuzurechnenden Umständen. Die Höhe der Rückvergütung errechnet sich aus dem Kaufpreis abzüglich eines Abschlags für genutzte Tage. Der Nutzungsabschlag pro Tag beträgt je € 46,- Saisonkarte Erwachsen. Restliche Personengruppen analog, Detailinfos auf Anfrage bei den Kassen. Ab erfolgtem 18. Nutzungstag gebührt keine Rückvergütung.

Sollte die konkrete Schneelage vor dem 8.12.2020 oder nach dem 4.4.2021 den Betrieb einzelner oder aller Anlagen nicht zulassen, ist eine Rückvergütung für die betroffenen Tage ausgeschlossen.

Corona Rückvergütungsgarantie Steiermark Joker
Wenn der Steiermark Joker Besitzer, bedingt durch eine Corona-Pandemie, dauerhaft keine Möglichkeit hat den Steiermark Joker zu nutzen, steht ihm eine nutzungsabhängige Rückvergütung zu. Diese errechnet sich aus dem bezahlten Kartenpreis minus der folgenden Beträge pro Tageseintritt: Abschlag je Tag: Erwachsen € 46,00; U28 € 33,50; Jugend € 33,50; Kind € 25,00

Ab 18 Tagen Nutzung erfolgt keine Rückvergütung. Rückvergütung ab Saisonende.

9.2    MUR-MÜRZ TOP SKIPASS (lt. Corona Garantie - skiberge.at)
Rückvergütung
Es gibt keine Rückvergütung bei Schlechtwetter, Betriebseinstellung, Pistensperren, Lawinengefahr und Schließung einzelner Lifte oder Skigebiete. Der Erwerb des Mur-Mürz Top Skipasses berechtigt den Gast zu Benutzung der umfassten Skigebiete, der konkrete Leistungsvertrag kommt aber jeweils nur mit jenem Betrieb zustande, dessen Anlagen gerade benützt werden (es gelten die jeweiligen AGB’s dieses Unternehmens). Eine allfällige Haftung gegenüber den Gästen, sei es aufgrund vertraglicher oder gesetzlicher Bestimmungen, für Vorfälle aus bzw. beim Betrieb und der Benützung der Seilbahn- und Liftanlagen sowie Pisten, trifft daher ausschließlich jenen Betrieb, in dessen Verantwortungsbereich sich der Vorfall ereignet.

Corona Rückvergütungsgarantie Mur-Mürz Top Skipass
Wenn der „Mur-Mürz Top Skipass“ Besitzer bedingt durch eine Corona-Pandemie dauerhaft keine Möglichkeit hat, den „Mur-Mürz Top Skipass“ zu nutzen, steht ihm nach Saisonende eine nutzungsabhängige Rückvergütung zu. Diese errechnet sich aus dem bezahlten Kartenpreis abzüglich der folgenden Beträge pro Tageseintritt:
Erwachsene: € 40,00; Jugend/U28: € 29,50; Kind: € 22,50

9.3    Ostalpen-Card (lt. AGB - www.skiregion-ostalpen.at)
Rückvergütung
Bei Unfall oder Krankheit mit einer Gesundheitsbeeinträchtigung von mindestens fünf Wochen erfolgt eine Rückvergütung gemäß unterhalb angeführter Berechnungsformel. Für die Geltendmachung des Rückvergütungsanspruches ist vom Nutzer ein ärztliches Attest (im Falle des Unfalls oder der Krankheit mit der Dauer der Gesundheitsbeeinträchtigung) vorzulegen, bis zur Vorlage dieses ärztlichen Attestes besteht kein Anspruch auf Rückvergütung.

Die Höhe des Anspruchs auf Rückvergütung bestimmt sich nach jenem Zeitpunkt, zu dem die Ostalpen-Card beim Mitgliedsbetrieb hinterlegt wurde. Bei der Rückvergütung wird immer mit einer Saisongültigkeit von 120 Skitagen gerechnet. Zur Berechnung der Rückvergütung wird unabhängig vom tatsächlichen Saisonbeginn immer vom 1. Dezember bis Ende Februar der jeweiligen Skisaison ausgegangen.

Ostalpen-Card Saisonkarten Pandemie-Rückvergütung
Rückvergütungsbedingungen: Die Pandemie-Rückvergütungsgarantie für die Ostalpen-Card 2020/2021 unterliegt folgenden Bedingungen:

  • zumindest 2/3 der Beförderungsanlagen der Skiregion Ostalpen werden während der Wintersaison 2020/21, zwischen 10.12.2020 und 05.04.2021, gleichzeitig behördlich an zumindest 20 Tagen geschlossen, oder
  • am Wohnort des Kunden werden für mehr als 20 Tage nachweislich von der zuständigen Behörde Ausgangsbeschränkungen verhängt, die eine An- und Abreise zu den Skigebieten nicht zulassen, und
  • der Kunde hat die Ostalpen-Card zum Zeitpunkt des Vorliegens eines Rückersatzgrundes an weniger als 14 Tagen benutzt.

Bei einer Schließung außerhalb der oben genannten Zeiträume wird keine Rückvergütung gewährt. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, errechnet sich der zustehende nutzungsabhängige Rückvergütungsbetrag aus dem bezahlten Kartenpreis abzüglich der folgenden Beträge je Nutzungstag:

Normalpreis, Abschlag je Tag:
Tage 1-9: Erwachsene € 43,00; Jugend/U25 € 33,00; Kind € 22,00
Tage 10-14: Erwachsene € 34,20; Jugend/U25 € 26,00;  Kind € 17,20

LSV-Mitglieder, Abschlag je Tag:
Tage 1-9: Erw. € 40,00; U25 € 33,00; Jugend € 31,00; Kind € 20,00
Tage 10-14: Erw. € 32,60; U25 € 26,00; Jugend € 24,40; Kind € 16,80

Rückvergütungsanträge können vom 05.04.2021 bis zum 30.04.2021 schriftlich an die Verwaltungsstelle Hochkar gestellt werden (info@hochkar.com). Nach Ablauf der Frist, können diese Anträge nicht mehr geltend gemacht werden. Sofern die Pandemie-Rückvergütungsgarantie keine abweichende Regelung enthält, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ARGE Ostalpen bzw der jeweiligen Mitgliedsbetriebe.

9.4    WSV-Saisonkarte
Rückvergütung
Bei Saisonkarten erfolgt die Rückvergütung zeitaliquot, unter der Annahme einer Saisondauer von 120 Tagen und eines Saisonbeginns am 1. Dezember. Nach dem 28. Februar erfolgt keine Rückvergütung von Saisonkarten mehr.

Corona-Rückvergütungsgarantie
Im Falle einer dauerhaften Einschränkung der Kartennutzungsmöglichkeit bedingt durch eine COVID-19 Pandemie, steht WSV Saisonkarten-Besitzern eine nutzungsabhängige Rückvergütung zu. Diese errechnet sich aus dem bezahlten Kartenpreis minus der folgenden Beträge pro Tageseintritt.

Ab dem 14. Nutzungstag erfolgt keine Rückvergütung mehr. Rückvergütungen werden ab 05.04.2021 durchgeführt. Es gelten die Allgemeinen Tarifbestimmungen.

Als dauerhafte Einschränkung der Kartennutzungsmöglicheit im Sinne dieser Pandemierückvergütungsbestimmungen gilt:

  • Am Wohnort des Kunden werden während der laufenden Wintersaison der Skigebiete Hirschenkogel und Stuhleck für mehr als 20 Tage, zwischen 10.12.2020 und 05.04.2021, nachweislich von der zuständigen Behörde Ausgangsbeschränkungen verhängt, die eine An- und Abreise zu den Skigebieten nicht zulassen.
  • Die Skigebiete im Gültigkeitsbereich der Saisonkarte werden während der laufenden Wintersaison der Skigebiete Hirschenkogel und Stuhleck pandemiebedingt und gleichzeitig für mehr als 20 Tage, zwischen 10.12.2020 und 05.04.2021, geschlossen.

Normalpreis, Abschlag je Tag:
Tage 1-9: Erwachsene € 37,00; Jugend/U25 € 28,00; Kind € 19,00
Tage 10-14: Erwachsene € 29,20; Jugend/U25 € 21,40;  Kind € 13,70

Vorverkauf, Abschlag je Tag:   
Tage 1-9: Erwachsene € 36,00; Jugend/U25 € 27,00; Kind € 18,00
Tage 10-14: Erwachsene € 28,80; Jugend/U25 € 21,20;  Kind € 13,50

Wir bitten Sie, allfällige Rückvergütungsansprüche bis zum 23.04.2021 bekannt zu geben, da danach die Bearbeitungszeit deutlich höher wäre.


Die Geschäftsleitung   
Bergbahnen Stuhleck


READ
FB
TWITTER

READ
FB
TWITTER

READ
FB
TWITTER

READ
FB
TWITTER

         
Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Jobs
Berglift Stuhleck  |  Bundesstraße 6c, 8684 Spital am Semmering  |  Schneetelefon: +43-3853-333  |  Lift-Infos: +43-3853-270